Helmut Jahne (StageTec): "Was passiert mit dem Mikrofonsignal am anderen Ende des Mikrofonkabels?"

  • Florian Camerer (ORF)

    Florian Camerer (ORF)

    Florian Camerer joined the Austrian Broadcasting Corporation (ORF) in 1990. In 1995 he became a staff-sound-engineer („Tonmeister“) mainly in the field of production sound and post-production. Already in 1993 Camerer started to get interested in Multichannel Audio. He mixed the first program of the ORF in Dolby Surround („Arctic Northeast“) and is since then involved in all aspects of Multichannel Audio at ORF. Since autumn 2008 Camerer chairs the EBU group PLOUD, successfully introducing loudness normalisation instead of peak levelling in Europe. He is lecturing on an international basis especially in dramaturgical aspects of surround sound productions, microphones for surround sound, multichannel audio for HD and loudness.
  • Chris Woolf

    Chris Woolf

    Chris began as a Technical Operator with the BBC, when 600ohm resistors were mandatory, and "digital" meant counting on your fingers. He invaded educational TV, mostly as an engineer, before finally moving to Cornwall with the aim of growing vegetables and milking goats, supported by occasional freelance work. Occasional became full-time, graduating from mixing programmes to installation work. Soon he was designing and installing studios, including the first-ever all-digital dubbing suite. He even managed to make 600 ohm resistors largely redundant. After the upheaval in UK TV franchising (1990) he set up Broadcast Engineering Systems Ltd, earned money by “electric handbag” location recording, and formed an association with Rycote. Together with Vivienne Dyer (then owner) he gained an Academy Technical Award, and since 1997 has been Rycote's technical consultant, designing most of their products including the “lyre” suspension. He is a Fellow of the Institute of Professional Sound, a contributor to several magazines, and still grows vegetables, but has given up milking goats.
  • Helmut Jahne (Stage Tec)

    Helmut Jahne (Stage Tec)

    Dr. Helmut Jahne wurde am 10.Januar 1961 in Berlin geboren. Im Jahr 1983 schloss er das Studium der Elektrotechnik/ Elektronik an der Technischen Universität Dresden mit dem akademischen Grad „Diplom-Ingenieur“ ab. 1987 promovierte er auch an der Technischen Universität Dresden auf dem Gebiet „schneller hochauflösender Analog/Digital-Wandler“ mit dem akademischen Grad Dr.-Ing.Von 1988 bis 1990 war er an der Akademie der Wissenschaften, Institut für Kybernetik und Informationsprozesse als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig, wo er an einem Programmsystem für den automatischen Schaltplanentwurf von Prozessorkernen gearbeitet hat.Von 1990 bis 1993 war er bei der Firma Georg-Neumann in Berlin als Entwicklungsingenieur tätig und entwickelte dort digital gesteuerte analoge Audio-Großmischpulte.1993 war er Mitgründer der Stage Tec Entwicklungsgesellschaft für professionelle Audiotechnik mbH, wo er seit 1995 Geschäftsführer ist.Er ist Mitglied in der Audio Engineering Society, des Verbandes Deutscher Tonmeister, und der Fernseh- und Kinotechischen Gesellschaft und darüber hinaus in mehreren nationalen und internationalen Normungsgremien. Er ist Erfinder bei über 20 Patenten.
  • Roger Roschnik (PSI Audio)

    Roger Roschnik (PSI Audio)

    Roger Roschnik is the CEO of PSI Audio who manufactures monitors under their own brand as well as original equipment manufacturer. PSI Audio has been working for close to 40 years at making the most accurate possible loudspeakers. Having a perfect source of sound is paramount but the characteristics of the room are also very important and low frequencies are the most difficult to control. PSI Audio engineers have been thinking about active absorption for decades and developed several prototypes over the years. 3 years ago, the project of active low frequency absorption qualified to benefit from Swiss Government funded academic research. 2 academic partners and 2 industrial partners have worked together on the project that has now resulted in 2 patents and a first commercial product. Roger Roschnik holds a Degree in Mechanical Engineering with a specialization in Thermodynamics as well as an MBA. Music and acoustic have been his passion since he was a child.
  • Philippe Chenevez (CINELA)

    After studying sound for two years in a film school in Paris (1982-1984), Philippe CHENEVEZ took his part as a boom operator/ sound recordist for five years. Then, working for the VDB company as the technical director (RF equipment), he learned physics and acoustics more accurately for long years in night courses. In 1996, he became an acoustic engineer with a diploma from the CNAM in Paris. In 1998-2002, he has been the only acoustician in Tahiti, working as an expert for the court. He founded CINELA company in 2006.
  • Stefan Heinzmann

    Stefan Heinzmann

    Schon während des Informatikstudiums an der TH Karlsruhe (jetzt KIT) beschäftigte sich Stefan mit digitaler Tontechnik. Seither arbeitete er für verschiedene Firmen, fast immer aus der Pro-Audio-Branche. Zuerst als Angestellter in der Entwicklungsabteilung (D.A.V.I.D. GmbH und Soundcraft Ltd.), dann als selbstständiger Berater für Soft- und Hardware-Entwicklung für namhafte Firmen wie Focusrite, Studer oder Soundcraft. Zuletzt war er für die ALC NetworX an der Definition und Entwicklung von RAVENNA beteiligt, einem IP-basierten Audio Netzwerk, das zu einer Grundlage der AES67 Norm wurde. Seit 3 Jahren hilft er Schoeps bei der Entwicklung, vor allem (aber nicht nur) im Bereich der digitalen Produkte. Stefan arbeitet besonders gern an anspruchsvollen Projekten, die einen interdisziplinären Ansatz haben, wo sich Hardware und Software, Analogtechnik und Digitaltechnik, Mensch und Gerät, Entwickler und Anwender berühren und überschneiden.
  • Stephan Flock (Emil Berliner Studios)

    Stephan Flock (Emil Berliner Studios)

    Stephan Flock hat von 1986 bis 1991 Ton- und Bildtechnik an der Robert-Schumann-Hochschule und der Fachhochschule Düsseldorf studiert.Ab 1992 war er als Recording Engineer und später Tonmeister bei der Deutschen Grammophon GmbH beschäftigt. Anfang der 2000er Jahre hat er sein Hobby der Elektronikentwicklung ebenfalls zum Beruf gemacht, und zunächst für RME, dann für die DirectOut GmbH, für die er auch als Geschäftsführer und CTO tätig ist, eine ganze Reihe von Geräten mit entwickelt.Heute arbeitet er für die Emil Berliner Studios, die aus dem Recording Center der DGG hervorgegangen sind. In diesem Rahmen entstehen Aufnahmen, die bei verschiedenen Labels wie DG, Sony, Claves oder Ondine veröffentlicht werden.Zusammen mit seinem Kollegen Rainer Maillard hat er das Label Berliner Meisterschallplatten gegründet, das sich auf Vinyl-Direktschnitt spezialisiert.Seit einiger Zeit setzt er sich mit künstlerischen Aspekten des Aufnahmevorgangs und den Besonderheiten und Anforderungen der analogen Schallplattentechnik auseinander. Die Verbindung zwischen der künstlerischen tonmeisterlichen Arbeit und der technischen Entwicklertätigkeit bringt ihm immer wieder neue Anregungen.
  • Marcus Wüst

    Marcus Wüst

    BA Studiengang "Popmusikdesign" Popakademie Baden-Württemberg (2004-2007); 2006 Mitbegründer "kleine audiowelt music production network" Sandhausen mit Markus Born; TV: seit 2007 freier Toningenieur für ZDF, WDR und freien Produktionsfirmen (bildundtonfabrik, svenson.suite,..). Publikationen: Musik: diverse Musikalben als Musikproduzent und/oder Toningenieur u.a. Wallis Bird - alle Alben, u.a. 2x irischer RIAA ("Echo") Award (Meteor) - (best new artist 2009 / best irish female artist 2010); Get Well Soon - alle Alben, zahlreiche Live- und TV Auftritte (u.a. Berlin Live, arte lounge, France3 "ce soir ou jamais", arte broadcast "Rock en Seine" Festival mit Orchestre national d'Île-de-France Paris 2012); Casper – Hinterland (RIAA status platin). TV: ZDF: zahlreiche Dokus, Trailer, Beiträge und Spielfilmanpassungen für ZDF, 3sat, arte, zdf.neo; eyes & ears Auszeichnung 2004 - beste contentbezogene Audiogestaltung für Trailer 3sat – "Der große Bellheim"; Selbständig: diverse Musikmischungen für TV Formate (u.a. Berlin LIVE, zdf@bauhaus) Sendemix + Head of Audio bei Aufzeichnungen "WDR - Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von ..." - Grimmepreis Nominierung 2015. Presse: Diverse Produktionsworkshops für Universal Audio / S.E.A Vertrieb & Consulting; Interview mit Fritz Fey - Studio Magazin 2014
  • André Zacher

    André Zacher

    Nach seinem Studium zum Ton- und Bild-Ingenieur in Düsseldorf konzentrierte sich André Zacher auf die freiberufliche Arbeit für Dokumentar- und Spielfilm-Produktionen. Seit 2001 arbeitet er sowohl als Settonmeister bei Dreharbeiten als auch als Soundesigner und Mischtonmeister in der Filmton-Postproduktion im eigenen Protools-basierten Studio. Die beiden Tätigkeitsfelder haben kaum Überschneidungspunkte und doch sind sie für die Tonebene eines Films stark voneinander abhängig. Besonders die Abwechslung zwischen Dreh und Studioarbeit sind für Zacher reizvoll, aber besonders eben auch die inhaltliche und technische Verbindung von beiden Bereichen. André Zacher, www.film-ton.com
  • Patrick Lemmens (Galaxy Studios)

    Patrick Lemmens (Galaxy Studios)

    Patrick Lemmens (Jahrgang 1978) wurde in der deutschsprachigen Region im Osten Belgiens geboren. Nach dem Abitur studierte er in Düsseldorf Ton- und Bildtechnik, wo er 2001 seinen Abschluss machte und somit einer der jüngsten Diplom-Toningenieure Deutschlands war. Gleich darauf begann er seine Laufbahn in den Galaxy Studios in Belgien, zunächst als Assistent von Studiobesitzer und Produzent Wilfried Van Baelen, später als hauseigener Tonmeister für klassische Produktionen und Orchesteraufnahmen. Seit 2005, also gewissermaßen seit den 'Urzeiten', ist Patrick Lemmens an der Entwicklung des dreidimensionalen Audioformates Auro3D beteiligt und gilt als Experte für Auro3D-Aufnahme- und Mischverfahren im Musikbereich. Seit 2008 spezialisierte er sich in Filmmusik und hat bis heute über 100 Filmsoundtracks aufgenommen und gemischt. Seit März 2013 ist er Leiter der Musikabteilung ('Head of Music Department') in den Galaxy Studios.
  • Christof Faller (ILLUSONIC)

    Christof Faller (ILLUSONIC)

    Christof Faller, geboren in der Schweiz in 1974, hat sein Dipl. Ing. Diplom in Elektrotechnik im Jahr 2000 von der ETH Zürich erhalten. Für seine Arbeit an parametrischer Multikanal-Audiokodierung hat er im Jahr 2004 den Doktortitel von der ETH Lausanne (EPFL) erhalten. Von 2000 bis 2004 arbeitete er in den weltbekannten Bell Laboratories (NJ, USA). Dort forschte und entwickelte er in den Bereichen der Audioübermittlung für Satellitenradio, MP3 Surround, und dem MPEG Surround internationalen Audiostandard. Gegenwärtig ist Christof Faller Geschäftsführer der Illusonic GmbH, einer Audiotechnologiefirma, die er mit seiner Frau im Jahr 2006 gegründet hat. In 2011 wurde Christof Faller für seine Beiträge im Gebiet von Audio zum Fellow der Audio Engineering Society ernannt. Er hat verschiedene Preise gewonnen für seine Innovationen und Erfindungen.
  • Benedikt Maile, Daniel Schiffner

    Benedikt Maile, Daniel Schiffner

    Benedikt Maile, neben dem Studium Audio Ingenieur unter anderem bei Naidoo & Herberger in Mannheim und freischaffender Musikproduzent. Daniel Schiffner, Fachkraft für Veranstaltungstechnik und neben dem aktuellen Studium Ingenieur bei Wireworx im Bereich Broadcast Audio. Während des Bachelor Studiums der audiovisuellen Medien entstanden erste 3D Audio Musikproduktionen. Der Focus lag dabei auf der Erstellung einer 3D Audio Mischung im Auro 3D Format.Im Rahmen ihrer Masterarbeit im Studiengang Elektronische Medien an der Hochschule der Medien in Stuttgart befassen sie sich momentan mit 3D Audio in Liveproduktionen im Bereich populärer Musik.Eau Rouge machen Musik für Nachtschwärmer, machen Sounds für Somnambulisten. Ihre Klangteppiche zwischen Indie, Electro, Shoegaze, Post Punk und Trip Hop liebäugeln subtil mit der großen Pop-Geste. Die Vorführung befasst sich mit Stärken und Schwächen im Arbeitsprozess und gibt Einblicke in die Postproduktion und deren vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten. Eau Rouge lässt Sie eintauchen in eine einmalige dreidimensionale Klangwelt.
  • Hans Riekehof-Böhmer (SCHOEPS)

    Hans Riekehof-Böhmer (SCHOEPS)

    Als leidenschaftlicher Musiker und Technikbegeisterter studierte Hans von 2006 bis 2010 Medientechnik an der HAW-Hamburg. In seiner Bachelorarbeit forschte er gemeinsam mit Helmut Wittek an der räumlichen Wahrnehmung von stereofonen Mikrofontechniken. Schon während seines Praktikums bei der Firma SCHOEPS Mikrofone war er wesentlich an der Entwicklung des neuen Mikrofons "SuperCMIT" beteiligt. Im darauffolgenden Masterstudium in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich "Allgemeine Nachrichtentechnik" der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg lag der Schwerpunkt auf digitaler Signalverarbeitung. In 2012 fing er bei SCHOEPS als Produktmanager an und wurde 2015 "Head of R&D Electronics". Hans wirkt seit langem als Drummer und Komponist in verschiedenen Projekten elektronischer Musik mit. Ein Großteil seiner Projekte erscheint beim Label "Doumenrecords".
  • Markus Dobler (doblerone, SoundDevices)

    Markus Dobler (doblerone, SoundDevices)

    Ausbildung:1993 bis 1996 Industriemechaniker (Maschinen- & Systemtechnik)1996 bis 2000 Zeitsoldat (Geräteunteroffizier und Waffenkämmerer). 2000 bis 2001 Praktikum bei einer kleinen Münchner Fernsehproduktion. 2001 bis 2006 selbständig als Tontechniker. seit 2007 selbständiger Filmtonmeister Schwerpunkte: Filmtonaufnahmen für Kino- & TV, mobile Musikaufzeichnung mit anschl. Mischung & Mastering, Stereo- & Surroundaufnahmen von Fahrzeugen. Zusätzlich zur Tonmeisterei: seit 2011 Entwickler von Filmtonausrüstung & Spezialanfertigungen für Kamera- & Tonleute(eigene CNC Fräs- und Drehfertigung für Prototypen & Kleinserie)
  • Werner Bleisteiner (BR)

    Werner Bleisteiner (BR)

    25 Jahre Erfahrung im Rundfunk Journalismus – Radio, Fernsehen, Internet. Early Adopter der Digital Audio Produktion seit 1994. Reporter, Autor, Producer und Redakteur für die verschiedene Redaktionen und Anstalten der ARD. Autor vieler Features und Dokumentationen zu Geschichte und Entwicklung der Rundfunk- und Audio-Technik. Klangregisseur der ersten Dolby ProLogic Hörspiel-Produktion des BR 1998, und Autor der ersten 5.1 Surround Radio-Dokumentation/Soundscape „686868 – Don’t you know that you can count me out“ 2008. Seit 2005 mit den BR-internen Entwicklungen bei Digitalradio und digitale Medien beschäftigt. Zuständig für Planung und Durchführung verschiedener interner und externer Digital-Projekte bei BR-Klassik.
  • Helmut Wittek (SCHOEPS)

    Helmut Wittek (SCHOEPS)

    Dr. Helmut Wittek (Jahrgang 1973) trat im Alter von 6 Jahren dem weltbekannten Tölzer Knabenchor bei und wirkte als Solist in zahlreichen Konzerten und CD-Produktionen mit. Später wurde er dort Gesangslehrer, bevor er an der LMU München Musikwissenschaft studierte.Ab 1996 studierte er an der Fachhochschule und Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf Ton- und Bildtechnik und schloss 1999 als Dipl.-Ing. ab. Daraufhin ging er als Wissenschaftler zum Institut für Rundfunktechnik (IRT) in München und arbeitete mit Günther Theile und Gerhard Stoll an der Wellenfeldsynthese sowie Stereo- und Surround-Aufnahmetechnik und Binauraltechnik. Neben seinem Job arbeitete er zwischen 2002 und 2008 an seiner Doktorarbeit bei der University of Surrey (Dr Francis Rumsey, Dr Theile).Seit 2005 ist er bei SCHOEPS Mikrofone, zunächst als Vertriebs- und Entwicklungsingenieur, später als technischer Leiter. 2009 wurde er Geschäftsführer und 2015 co-CEO. Wittek hat zahlreiche Papers und Veröffentlichungen für diverse Tagungen geschrieben und gibt international Seminare, Vorträge und Workshops. Außerdem ist er Gastdozent bei der Hochschule der Medien, Stuttgart, für die Themen Aufnahmetechnik, Mikrofontechnik und 3D-Audio. Er betreibt die website www.hauptmikrofon.de, ein Forum für Stereo, Surround und Mikrofontechnik.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16